1886 – Peary – erster Versuch einer Grönland Durchquerung

Vorgeschichte

Peary war, von Jugend an, ein begeisterter Leser von Büchern über Arktisexpeditionen und er verschlang alles, an Literatur, was er bekommen konnte. So war es schon fast bestimmt, das er für Reisen in die Arktis begeistert war und er schließlich seine eigene Fahrt in die arktische Region plante.

Er wollte seine erste Fahrt in die Arktis durch folgenden Plan verwirklichen. Er hielt Vorträge und wollte so Sponsoren für seine Unternehmung gewinnen. Die Expedition sollte das grönländische Inlandeis in Höhe des 70. Breitengraden von West nach Ost durchqueren. Doch alle seine Bemühungen brachten keinen Erfolg, die Sponsoren blieben aus. Was ihm jedoch gelang war, das er für sechs Monate von seinem Arbeitgeber, der Marine, freigestellt wurde, was sicher auch durch die Hilfe von einflussreichen Bekannten bewirkt wurde.

Da der Erfolg mit den Sponsoren ausblieb, bekam Peary 500$ von seiner, von ihrem Sohn, begeisterten Mutter. 1886 – Peary – erster Versuch einer Grönland Durchquerung weiterlesen

1606 – James Hall – 2.Grönlandfahrt

1606 – James Hall – 2.Grönlandfahrt

  • James Hall wurde in England geboren und starb 1612 auf Grönland.
  • In Dänemark war James Hall unter dem Namen „Jacob Hald“ bekannt.
  • Er befehligte drei Expeditionen des dänischen Königs Christian IV nach Grönland.

Aufgabe: Abbau von Silber für den dänischen König Christian IV.

  • Kapitän: Godske Lindenow

Schiffe:

  • Angelibrand1 ,40 t, in England im Jahr 1605 gekauft, Besatzung: sechzehn Matrosen.2
  • Rytteren , eine Pinasse.3

1 Das Schiff hieß ursprünglich „Gilliflower“, aber auf der Reise nach Dänemark wurde es vermutlich wegen irgendeines Brandes „Angliæ Brandt“ genannt, was später zu „Angelibrand“ wurde

2 Q81 S.197

3 Q81 S.197

Maud

Foto: HistoArktis

Maud


Die Maud war ein Schiff von Roald Amundsen mit dem er die Nordostpassage 1918 – 1920 durchquert hat. (1918 – 1920 – Amundsen – Maud Expedition)

Technische Daten:

Bruttoregistertonnen: 292 t
Länge: 36,5 m
Breite: 12,3 m
Tiefgang: 4,85 m
Antrieb: 177 KW Dieselmaschine

 

Med Maud over polarhavet stort
Die Maud im Eis ca. 1923

Beschreibung:

Die Maud wurde in Asker (Norwegen) in den Jahren 1916 – 1917 speziell für Roald Amundsen gebaut. Das Schiff wurde wie schon die Fram so konstruiert das sie sich im Eis auf die Schollen schiebt und dadurch nicht zerquetscht wird. Der 3-Mastschoner erhielt den Namen der norwegischen Königin „Maud“(1869–1938).

Amundsen musste das Schiff aus Geldnot nach der Expedition  verkaufen. Der Käufer war ein kanadisches Unternehmen, die Hudson Bay Company. Das Schiff wurde in „Baymaud“ umgetauft und als Warenlager und Radiostation verwendet. Im Jahre 1926 fror sie in der Cambrige Bay ein, wo sie 1930 sank, dort liegt das Schiff bis Heute in einer Tiefe von ca. 7 Metern. – In der Folgezeit wurden große Teile der Aufbauten als Brennholz verwendet. 1947 wurden Teile des Wracks gesprengt um die Treibstofftanks zu entnehmen.

Rückführung

Die Reste der Maud sollen zurück geführt werden nach Norwegen. 1990 erwarb die Stadt Asker, bei Oslo, für einen symbolischen Preis von 1$ das Wrack. Der Norweger Jan Wanggaard (Designer + EX-Winsurfweltmeister) setzt sich für diese Rückführung der Maud ein. 2013 soll das Schiff nach Norwegen überführt werden, wo es den Mittelpunkt eines neuen Museeums bilden wird.

Seite des Projektes ⇒ http://www.maudreturnshome.no/


Weiterführende Link’s:

Wikipedia : https://de.wikipedia.org/wiki/Maud_(Schiff)

2000 – Rune Gjeldnes – Arctic Ocean 2000-Expedition

2000 – Rune Gjeldnes – Arctic Ocean 2000-Expedition
Leitung: Rune Gjeldnes und Torry Larsen
Auftrag: Überquerung des arktischen Ozeans

Expeditionsteilnehmer:

  • Rune Gjeldnes, Norwegen
  • Torry Larsen, Norwegen

Expeditionsfahrzeuge: Schlitten

Beschreibung:

Im Jahr 2000 überquerten Rune Gjeldnes und Torry Larsen als Erste den Arktischen Ozean von Sewernaja Semlja über den Nordpol bis nach Kanada. Bei ihrem Fußmarsch von 2100 Kilometern in 109 Tagen wurden sie nicht von Außen z.B. über Flugzeuge unterstützt.


Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Rune_Gjeldnes

1996 Rune Gjeldnes Durchquerung Grönlands in der Länge

1996 Rune Gjeldnes Durchquerung Grönlands in der Länge
Leitung: Torry Larsen und Rune Gjeldnes

Auftrag: Grönland der Länge nach durchqueren.
Chronologischer Ablauf:

  • 19.03.1994 Start der Durchquerung
  • 12.06.1994 Die beiden erreichen ihr Ziel

Beschreibung:

Im Jahr 1994 starteten die beiden Norweger Torry Larsen und Rune Gjeldnes ihre Durchquerung von Grönland der Länge nach. In 86 Tagen gelang ihnen der Abschluss der Expedition nach einer Strecke von 2895 Kilometern die sie zu Fuß und ohne Luftunterstützung zurück legten.


Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Rune_Gjeldnes