• Tag Archives Amundsen
  • Maud

    Maud


    Die Maud war ein Schiff von Roald Amundsen mit dem er die Nordostpassage 1918 – 1920 durchquert hat. (1918 – 1920 – Amundsen – Maud Expedition)

    Technische Daten:

    Bruttoregistertonnen: 292 t
    Länge: 36,5 m
    Breite: 12,3 m
    Tiefgang: 4,85 m
    Antrieb: 177 KW Dieselmaschine


    Beschreibung:

    Die Maud wurde in Asker (Norwegen) in den Jahren 1916 – 1917 speziell für Roald Amundsen gebaut. Das Schiff wurde wie schon die Fram so konstruiert das sie sich im Eis auf die Schollen schiebt und dadurch nicht zerquetscht wird. Der 3-Mastschoner erhielt den Namen der norwegischen Königin „Maud“(1869–1938).

    Amundsen musste das Schiff aus Geldnot nach der Expedition  verkaufen. Der Käufer war ein kanadisches Unternehmen, die Hudson Bay Company. Das Schiff wurde in „Baymaud“ umgetauft und als Warenlager und Radiostation verwendet. Im Jahre 1926 fror sie in der Cambrige Bay ein, wo sie 1930 sank, dort liegt das Schiff bis Heute in einer Tiefe von ca. 7 Metern. – In der Folgezeit wurden große Teile der Aufbauten als Brennholz verwendet. 1947 wurden Teile des Wracks gesprengt um die Treibstofftanks zu entnehmen.

    Rückführung

    Die Reste der Maud sollen zurück geführt werden nach Norwegen. 1990 erwarb die Stadt Asker, bei Oslo, für einen symbolischen Preis von 1$ das Wrack. Der Norweger Jan Wanggaard (Designer + EX-Winsurfweltmeister) setzt sich für diese Rückführung der Maud ein. 2013 soll das Schiff nach Norwegen überführt werden, wo es den Mittelpunkt eines neuen Museeums bilden wird.

    Seite des Projektes ⇒ http://www.maudreturnshome.no/


    Weiterführende Link’s:

    Wikipedia : http://en.wikipedia.org/wiki/Maud_(ship)


  • 1928 – Roald Amundsen – Suchexpedition nach der „Italia“

    Leitung: Roald Amundsen
    Auftrag: Rettung der Mitglieder der „Italia“-Expedition ==> 1928 – Umberto Nobile – Polflug mit dem Luftschiff „Italia“

    Beschreibung:

    Roald Amundsen unternimmt einen Suchflug, nach dem verschollenen Luftschiff „Italia“ welches unter der Leitung von Umberto Nobile stand, von diesem Suchflug kehrt Amundsen selbst nicht mehr zurück  und gilt seitdem ebenfalls als vermisst.

    Der Letzte Kontakt zu Amundsen !!.


  • 1925 – Roald Amundsen – Versuch den Pol zu überfliegen

    Leitung: Roald Amundsen (No)
    Auftrag: Mit Flugbooten den Nordpol erreichen.

    Expeditionsteilnehmer:

    • Roald Amundsen, Leiter, Norwegen
    • Hjalmar Riiser Larsen, Kapitän, Norwegen
    • Lincoln Ellsworth, Sponsor, Amerikaner
    • und 3 weiter Männer

    Expeditionsfahrzeuge: Zwei Dornier Wal Flugboote N24 + N25

    Beschreibung: Am 21. Mai 1925 starten die beiden Dornier Wal von Spitzbergen in Richtung Nordpol. 250km vor dem Pol mußte N25 wegen eines Motoproblems notlanden auf 87°44′ N. Die andere Maschine N24 landete in der Nähe, wurde aber dabei so stark beschädigt, daß sie nicht mehr zu gebrauchen war. Der Mannschaft blieb nichts anderes übrig als zusammen mit der N25 zurück zu fliegen. Das Problem bestand darin, das erst der Motor der N25 in Ordnung gebracht werden mußte und es mußte irgendwie eine Startbahn auf dem Eis gebaut werden. Die Gesamte Mannschaft bestand aus 6 Mann, Roald Amundsen (Leiter), Hjalmar Riiser Larsen (Kapitän), Lincoln Ellsworth (Sponsor), und noch drei anderen. In drei Wochen schwerster Arbeit gelang es auf dem Eis ine Startbahn zu errichten. Kapitän Larsen gelang es tatsächlich auf dieser Startbahn zu starten und das Flugzeug zurück nach Spitzbergen zu fliegen. An der Nordküste von Nordostland konnte die Maschine auf dem Wasser landen. Die Mannschaft hatte großes Glück, das sich zu diesem Zeitpunkt ein Robbenfänger in der Nähe ihres Landeplatzes sich befand und dieser das Flugzeug nach Kingsfjord schleppen konnte. Alle 6 Teilnehmer der Expedition unverletzt zurück gekehrt und noch nie war ein Flugzeug dem Pol so Nahe gekommen.


  • 1918 – 1920 – Amundsen – Maud Expedition

    1918 – 1920 – Amundsen – Maud Expedition
    Roald Amundsen durchfährt mit der “Maud“ die Nordostpassage, der erste nach Adolf Erik Nordenskiöld im Jahr 1879. => 1879 – Adolf Erik Nordenskiöld – 1. Durchfahrt der Nordostpassage

    1918

    Roald Amundsen verläßt mit seinem Schiff der Maud den Hafen von Christiana dem heutigen Oslo. Die Fahrt verläuft an der Südspitze Norwegens entlang nach Norden. Am 16. Juli verlässt die Mannschaft den Hafen von Tromsø in Richtung Vardø. Nun schien Amundsen das Glück zu verlassen, am 17.September zwang starkes Treibeis bei Kap Tscheljuskin die Maud zu überwintern, kurz darauf friert die Maud ein, die erste Überwinterung beginnt. Amundsen hatte weiter kein Glück, nach einem Sturz erlitt er einen Splitterbruch in der linken Schulter.
    Am 8.November wurde Amundsen von einem Eisbären angegriffen und zog sich tiefe Rückenverletzungen zu.
    Das Nächste war, das Amundsen sich am 10.Dezember bei wissenschaftlichen Arbeiten mit Kohlenmonoxid vergiftete.
    Anmerkung:
    Amundsen war der letzte aus dem „Westen“, welcher diesen Teil von Russland für lange Zeit, gesehen hatte, nach der Oktoberrevolution 1917 ließ Russland diesen Teil Sibiriens für Fremde sperren.

    1919

    Erst am 16. August 1919 beginnt das Eis die Maud wieder freizugeben. Zwei Besatzungsmitglieder verlassen bei Kap Tscheljuskin die Mannschaft. Peter Tessem (Matrose) verlässt die Mannschaft (Amundsen schickte in ans Festland, aus Gesundheitsgründen) und Paul Knutsen (Matrose) er sollte Peter Tessem mit einem Hundeschlitten zur Dikson Insel an der Mündung des Jenissei bringen und von dort sollten sie die Heimreise nach Norwegen antreten.
    12.September 1919, erst jetzt entsteht eine Fahrrinne und das Schiff kann seine Fahrt fortsetzen.
    Am 23.September 1919 – Die Maud friert erneut vor der nordsibierischen Küste ein. Der zweite Winter beginnt, in dieser Zeit machen Mitglieder der Mannschaft Erkundungen der Umgebung, des weiteren werden die Einwohner der Gegend, mit denen sie in Kontakt kommen näher erforscht. Ein geplanter Vorstoss zum Nordpol wird verworfen.

    1920

    Anfang März es Jahres 1920 kommt die Maud nach ihrer zweiten Überwinterung aus dem Eise frei. Nach erfolgreicher Durchquerung der Nordostpassage erreicht die Mannschaft und das Schiff am 20 Juli 1920 den Hafen von Nome in Alaska.

    Die Mannschaft

    Roald Amundsen (Leiter der Expedition)
    Helmer Hanssen (er erreichte mit ihm (Amundsen) den Südpol)
    Oskar Wisting (er erreichte mit ihm (Amundsen) den Südpol)
    Knut Sundbeck (erster Maschinist)
    Martin Rönne (Segelmacher)
    Dr. Harald Ulrik Sverdrup (Ozeanograph)
    Peter Tessem (Matrose),er verließ später die Expedition und begleitete Paul Knutsen mit einem Schlitten nach Dickson (Russ.)
    Paul Knutsen (Matrose), er erkrankte und verließ das Schiff.


     Weiterführende Link’s

    Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Roald_Amundsen#Die_Nordostpassage


    Buch: Auf der Suche nach der letzten Zahl – Buch bei Amazon