• Tag Archives Jan Mayen
  • 1882 – 1883 – 1.Österreich-Station auf Jan Mayen

    1882 – 1883 – 1.Österreich-Station auf Jan Mayen

    Organisation: ( incl. Schiffskosten & Löhne der Teilnehmer ) öst. Kriegsmarine.
    Finanzierung: Die Station wurde finanziert durch Johann Nepomuk Graf Wilczek, der die Station 1918 Dänemark schenkt.

    1882

    • 2.4. – Schiff „Pola“ (gestellt von der öst. Marine) verlässt den Hafen Pola (1)(2)
    • 6. – 20.6. – Aufenthalt in Tromsø wegen Schlechtwetter
    • 13.7. – Ankern vor der Insel Jan Mayen
    • 14.7. – Beginn der Ausschiffung von 200 Tonnen Ausrüstung und Material und Errichtung der Station (vorgefertigt von der öst. Marine in Pola) am Südabhang des Vogelberges in der Maria Musch Bucht.
    • 1.Aug. – Beobachtungsbeginn
    • 16.8. – die „Pola“ fährt ab

    Stations-Besatzung:

    • Emil von Wohlgemuth – Expeditionsleiter

    weitere Mitglieder…

    • Richard Basso
    • Adolf Bobrik von Boldva
    • Adolf Sobieczky,
    • August Gratzl,
    • Dr. Ferdinand Fischer,
    • Stefan Rocco,
    • Johann Samanich,
    • Gustav Marterer,
    • Josef Baretincich,
    • Engel Furlani,
    • Natale Josef Giordana,
    • Anton Kikacich
    • Thomas Diminich

    Die Überwinterung:

    1883

    • 4.8. – „Pola“ kehrt zurück und holt die Stationsbesatzung ab
    • 6.8. – Abfahrt von Jan Mayen
    • 22.8. – Eintreffen in Wien

    Literatur:

    Beobachtungsergebnisse im Buch: „Die Österreichische Polarstation Jan Mayen 1882-1883“ 1886 veröffentlicht von der Akademie der Wissenschaften in Wien (3 Bände)


    1) gehörte damals zu ⇒Italien, Heute gehört Pola zu ⇒ Kroatien und heißt: Pula

    2) In der 1867 begründeten Doppelmonarchie Österreich-Ungarn war Pola, wie die Stadt damals genannt wurde, Hauptkriegshafen der Marine. Pola wurde als Festung ersten Ranges bezeichnet; auf den Hügeln über der Stadt befanden sich 28 Forts, teilweise mit Panzertürmen. Zwischen der Insel Brioni und dem Festland befand sich der Außenhafen; der eigentliche Hafen war 8,6 km² groß, teils Handels-, teils Kriegshafen. Die Marinesektion des k.u.k. Kriegsministeriums betrieb in Pola von Trocken- und Schwimmdocks über die Marineakademie, das Hydrographische Amt, ein Artillerielaboratorium und ein Pulvermagazin bis zum Arsenal (mit 2000 Arbeitern) sämtliche für den Seekrieg wichtigen Einrichtungen. (Quelle: Wikipedia)


  • 1861 – Georg Berna – Jan Mayen + Island

    1861 – Georg Berna – Jan Mayen + Island

    Bezeichnung: Georg Berna – Jan Mayen + Island Expedition b.z.w. „Nordland-Fahrt“.
    Leitung:

    • Der Fankfurter Kaufmann Georg Berna

    Auftrag: Studium von Geologie, Vulkanismus, Flora und Fauna.

    Diese Fahrt war der Beginn der wissenschaftlichen deutschen Polfahrten !.

    Expeditionsteilnehmer:

    • Carl Vogt Geologe/Wissenschaftlicher Leiter Deutschland
    • Heinrich Hasselhorst Maler Deutschland
    • Armand Gressly Geologe Deutschland
    • Alexander Herzen jr. Arzt Deutschland

     

    Beschreibung:

    Sie führte von Hamburg entlang der Norwegischen Küste zum Nordkap, nach Jan Mayen und Island und über Schottland zurück nach Hamburg.


    Quellen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Berna


  • 1633 – 1634 Überwinterung auf Spitzbergen und Jan Mayen.

    1633 – 1634 Überwinterung auf Spitzbergen und Jan Mayen.

    Erstmals entschlossen sich die Holländer die Vorräte und die teuren Kochanlagen während der Wintermonate bewachen zu lassen, nachdem 1632 durch zwei Basken und einen Dänen die Walfangstation auf Jan Mayen geplündert worden war.

    Die Nordische Compagnie schickte daher zu diesem Zweck zwei Abteilungen von jeweils sieben Männern nach Spitzbergen und Jan Mayen.

    Verantwortlicher Leiter in Smeerenburg (Transtadt) auf der Amsterdaminsel war Jacob Segers van der Brücke, dessen Stationsmitglieder von Bären, Walrossen, Seehunden und Vögeln lebten und die gefürchtete Polarnacht ohne nennenswerte Schwierigkeiten überstanden hatten.

    Kapitän Cornelis Crouff konnte sie am 27. Mai 1634 an Bord nehmen.

    Der Einsatz der Überwinterungsgruppe auf Jan Mayen unter Leitung von Outgen Japicsen endete jedoch tragisch. Alle erlagen dem Skorbut in der Zeit zwischen dem 16. April und Anfang Mai 1634.

    Zwei Deutsche befanden sich in Smeerenburg unter den ersten Überwinterern. Karsten Anders aus Friedrichstadt und Martin Sandel aus Danzig.


  • 1607 – Henry Hudson – 1. Fahrt

    1607 – Henry Hudson – 1. Fahrt

    Leiter: Henry Hudson (Hudson ist fast 60 Jahre alt !!)

    Finanziert: Muscovy Company ( Ein Zusammenschluss englischer Handelsfirmen)

    Ziel: Nordostpassage

    Fahrzeug: HMS Hopewell

    Reiseroute:

    Zu den Shetlandinseln, dann westlich an Island vorbei an der Ostküste Grönland entlang nach Spitzbergen. Doch das Packeis ist zu massiv, und er ist gezwungen umzukehren.

    Vor Spitzbergen entdeckt Hudson große Mengen an Walen, was in den folgenden Jahren einen Boom des englischen Walfangs auslöst.

    Auf der Rückfahrt entdeckt er eine Felseninsel, die später nach einem holländischen Schiffer benannt wird, die Insel Jan Mayen.